Stimmen

 Was unsere Wegbegleiter über uns sagen…

Brigitta Marquardt-Meer_300x400Birgitta Marquardt-MeerWegbereiterin und Organisatorin der Osnabrücker Kindertafel

„Ich glaube, dass jegliche Art sozialer Arbeit, die auf Menschen ausgerichtet ist und den menschlichen Umgang miteinander und füreinander pflegt und fördert, ein fester Bestandteil im Leben eines Menschen sein sollte. Soziale Kompetenzen zu entwickeln und ethische Grundsätze zur eigenen Haltung zu machen finde ich persönlich wichtig. Ich versuche mich deshalb an diese Grundsätze zu halten und in meinen Alltag einzubinden. Die gleichen Grundgedanken entdecke ich in der Zusammenarbeit mit dem Rotaract Club Osnabrück, die im Jahr 2007 ihren Anfang nahm. Ich danke Maike Baumgarten für das Ergreifen der Initiative und für das Spinnen der ersten zarten Fäden in der Beziehung unser beider Organisationen. Der gleiche Dank gilt auch allen anderen Mitgliedern des Rotaract Clubs, die diese Zusammenarbeit durch ihre Hilfe bereichern. Herzlichen Dank an Verena Dimper, die diese Arbeit fortführte und vielen Dank an Nora Kleffmann, die seit vergangenem Jahr diesen Kontakt pflegt.“


Kai Stolzenberg_300x400Kai Stolzenberg – Mitglied des Fördervereins des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück “gecko e.V.”

„Für den gemeinnützigen Verein „gecko e.V.“ aus Osnabrück, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch die Unterstützung des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück (CKO) dort zu helfen, wo das Gesundheitssystem Lücken lässt, sind die Mitglieder des Rotaract Clubs stets bestrebt, durch „Hands-on-Projekte“ Finanzmittel zu sammeln. Unsere letzte Aktion, die „Gecko Waldtage“ hätten wir ohne Eure tatkräftige Unterstützung schlicht und ergreifend nicht durchführen können. Sowohl mit kreativem Input (Ideen zur „Schnitzeljagd mit Themenfragepunkten durch das Heger Holz“), aber auch mit zahlreichen motivierten Helfern (Bratwurst- und Getränkeverkauf, Standhilfe, Auf- und Abbau) habt Ihr uns, und damit dem Kinderhospital, schnell, motiviert und geradezu professionell geholfen. Wir sind stets wieder beeindruckt, wie die Osnabrücker Rotaracter als gut gelauntes, motiviertes Team zusammenstehen und Dinge „einfach anpacken“. Ihr seid uns schon oft eine tolle Hilfe und Unterstützung gewesen und wir freuen uns auf nächste gemeinsame Projekte.“


Frank Henrichvark_300x400Frank Henrichvark – Wort und Buchhalter der Heger Laischaft

“Jetzt hat der Spenderwald am Heger Holz noch einmal Zuwachs bekommen: Eine Gruppe aus dem Rotaract Club Osnabrück hat einen Tag lang auf der so genannten „Gecko-Fläche“ (benannt nach dem Förderverein „Gecko“ des Kinderkrankenhauses) noch einmal Spenderbäume gepflanzt und damit die letzten Lücken geschlossen, die in den langen Pflanzreihen entstanden waren.”

m


Lisa_300x400Lisa – Mitglied des Rotaract Clubs Osnabrück

“Durch mein Deutschlandstipendium bin ich auf den Rotaract Club aufmerksam geworden. Der Rotary Club unterstützte mich mit dem Stipendium nicht nur finanziell, sondern ermöglichte es mir ebenfalls den Rotaract Club, während der Rotarischen Sommerakademy, kennenzulernen. Von dem Zeitpunkt an ging alles recht fix. Mein erstes großes Rotaract Erlebnis war das Kidscamp in Essen, auf welches ich mit supertollen Erinnerungen zurückblicken kann. Gefolgt von der Teilnahme am REM (Rotaract European Meeting) in Bremen, durch welches ich den Rotaract Club in seiner Vielfalt näher kennenlernte. Von internen Clubveranstaltungen wie einer Weihnachtsfeier, über clubübergreifende Veranstaltungen wie einer Flughafenbesichtigung des Flughafens Münster/Osnabrück, bis hin zu europaweiten Meetings sind keine Grenzen gesetzt. Derzeit freue ich mich riesig auf die bevorstehende Deuko (Deutschlandkonferenz) und Euco (Europakonferenz). Besonders gut finde ich, dass mir durch diverse Sozialaktionen des Rotaract Clubs, wie z.B. die Weihnachtsmarktaktion oder einer Schnitzeljagd für die Baumpflanzaktion, die Möglichkeit gegeben wird Leben zu verändern!”


Jan-Bernd_300x400Jan-Bernd– Mitglied des Rotaract Clubs Osnabrück

“Mit Rotaract die Welt ein kleines bisschen verändern – Durch Zufall bin ich in der Uni auf Rotaract aufmerksam geworden. Nachdem ich mich im Internet über die dahinterliegende Idee „lernen – helfen – feiern“ informiert hatte, dachte ich: Klingt gut, aber was bedeutet das praktisch? Somit stand fest: Davon will ich mir ein eigenes Bild machen! Schon bei meinem ersten Treffen habe ich den Tatendrang des Clubs wahrgenommen und mit Freude die Begeisterung in den Gesprächen über vergangene und zukünftige Aktionen und Meetings verfolgt. Freie Zeit sinnvoll zu nutzen, um anderen zu helfen, hat mich dabei besonders beeindruckt. In einem Ferienlager für Kinder aus sozial benachteiligten Familien konnte ich mich das erste Mal als Helfer einbringen und bei einer Sitzung des Deutschlandkomitees der Rotaract Clubs erfuhr ich zudem, mit welchem Elan an neuen Ideen gearbeitet wird. Es macht Spaß sich mit Gleichgesinnten dafür zu engagieren und ganz nebenbei habe ich das Gefühl, die Welt ein ganz kleines bisschen besser zu machen!”