Eindrücke

Birgitta Marquardt-Meer, Geschäftsführerin der Kindertafel Osnabrück

„Ich glaube, dass jegliche Art sozialer Arbeit, die auf Menschen ausgerichtet ist und den menschlichen Umgang miteinander und füreinander pflegt und fördert, ein fester Bestandteil im Leben eines Menschen sein sollte. Soziale Kompetenzen zu entwickeln und ethische Grundsätze zur eigenen Haltung zu machen finde ich persönlich wichtig. Ich versuche mich deshalb an diese Grundsätze zu halten und in meinen Alltag einzubinden. Die gleichen Grundgedanken entdecke ich in der Zusammenarbeit mit dem Rotaract Club Osnabrück, die im Jahr 2007 ihren Anfang nahm. Ich danke Maike Baumgarten für das Ergreifen der Initiative und für das Spinnen der ersten zarten Fäden in der Beziehung unser beider Organisationen. Der gleiche Dank gilt auch allen anderen Mitgliedern des Rotaract Clubs, die diese Zusammenarbeit durch ihre Hilfe bereichern!”

Kai Stolzenberg, Mitglied des Fördervereins gecko e.V. des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück

„Für den gemeinnützigen Verein „gecko e.V.“ aus Osnabrück, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch die Unterstützung des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück (CKO) dort zu helfen, wo das Gesundheitssystem Lücken lässt, sind die Mitglieder des Rotaract Clubs stets bestrebt, durch „Hands-on-Projekte“ Finanzmittel zu sammeln. Unsere letzte Aktion, die „Gecko Waldtage“ hätten wir ohne Eure tatkräftige Unterstützung schlicht und ergreifend nicht durchführen können. Sowohl mit kreativem Input (Ideen zur „Schnitzeljagd mit Themenfragepunkten durch das Heger Holz“), aber auch mit zahlreichen motivierten Helfern (Bratwurst- und Getränkeverkauf, Standhilfe, Auf- und Abbau) habt Ihr uns, und damit dem Kinderhospital, schnell, motiviert und geradezu professionell geholfen. Wir sind stets wieder beeindruckt, wie die Osnabrücker Rotaracter als gut gelauntes, motiviertes Team zusammenstehen und Dinge „einfach anpacken“. Ihr seid uns schon oft eine tolle Hilfe und Unterstützung gewesen und wir freuen uns auf nächste gemeinsame Projekte.“

Karolin Schmidt-Bremme, Präsidentin und Rotary Beauftrage des Rotaract Club Osnabrück

“Der RAC Osnabrück zeichnet sich durch eine Gemeinschaft aus, in der Freunde zusammen etwas bewegen wollen. Schon bei meinem ersten Besuch beim RAC Osnabrück wurde ich mit offenen Armen empfangen. Ich habe durch Rotaract Einblick in unterschiedliche Branchen bekommen: Durch die Vorträge und Unternehmensbesichtigungen weiß ich beispielsweise, wie teuer der Bau von einem Kilometer Autobahn ist oder wie der Vertrieb von Zeitschriften und Getränken in Supermärkten funktioniert. Durch die Planung, Organisation und Durchführung von Sozialprojekten wie dem Dreh des Films „Bis zuletzt- ein Film über die Arbeit und das Leben im Osnabrücker Hospiz“, die Weihnachtsmarktaktion oder auch die Benefiz-Slams haben wir als Team für eine gute Sache zusammengearbeitet. Durch die Loungemeetings, Weihnachtsfeiern oder auch die Charterfeier stärken wir unsere Freundschaften, unsere Gemeinschaft und die Erfolge des RAC Osnabrück. Für eine Freundschaft benötigt man eine Basis — diese Grundlage bildet Rotaract durch seine verschiedenen Facetten. Wir sind ein Freundeskreis, der gemeinsam Gutes tut und durch seine Sozialaktionen die Region Osnabrück ein Stück verbessert.”

Carolin Abeken, Vizepräsidentin und Schatzmeisterin des Rotaract Club Osnabrück

“Als ich Anfang 2015 nach einer Möglichkeit suchte, neue Kontakte in Osnabrück zu knüpfen und zeitgleich auch eine weitere Freizeitbeschäftigung zu finden, stieß ich ziemlich schnell auf die Internetseite des Rotaract Club Osnabrück. Mich sprachen die netten Bilder von den Treffen der Mitglieder und die Kombination aus einem Engagement für die gute Sache im Rahmen eines Freundeskreises an und so stand für mich schnell fest – die Truppe will ich mal kennenlernen. Gesagt getan, kurze Zeit später war ich beim ersten Meeting und bin ab Tag 1 begeistert dabei geblieben. Seitdem haben sich viele tolle und mittlerweile über Jahre bestehende Freundschaften gebildet. Zeitgleich haben wir ebenso schöne Aktionen zusammen organisiert und durchgeführt und unseren Horizont auch noch erweitert, indem wir durch Vorträge oder Besichtigungen verschiedenste Bereiche des (Arbeits-) Lebens kennengelernt haben. Zudem haben wir auch unsere Freundschaften und das Gemeinschaftsgefühl bei diversen Treffen und Clubfahrten gestärkt. Das gehört nämlich auch zum Motto der Rotaracter “Lernen – Helfen – Feiern”. Jede Säule hat dabei eine eigenständige Bedeutung und ist genauso wichtig wie die anderen. Und genau diese Kombination macht Rotaract so einzigartig. Nach mittlerweile über 3,5 Jahren bei Rotaract und mehreren Vorstandsämtern kann ich nur sagen, dass es eine der besten Entscheidungen war, sich hier zu engagieren!”